DVGS-Kooperation

„Goodbye Descartes” – Eindrücke der 17. Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit in Erlangen

Erlangen-BegruessungEin Nachbericht von Frieder Krause und Jan Wilke, Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Sportwissenschaften.

Vom 20.-22. November 2014 lud das Institut für Sportwissenschaft und Sport (ISS) der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Pfeifer, Prof. Dr. Alfred Rütten und Prof. Dr. Ralf Sygusch zur 17. Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit nach Erlangen ein. Die dreitägige Veranstaltung beleuchtete unter dem Motto „Kompetenzen in Gesundheit und Bewegung“ aktuelle Entwicklungen und bot eine Plattform für einen offenen, fächerübergreifenden Austausch.

BUCHVORSTELLUNG: INNERE KRANKHEITEN SPORTTHERAPEUTISCH BEHANDELN

Körperliche Aktivität spielt eine bedeutende Rolle im Rahmen der Prävention, der Behandlung und der Nachsorge von inneren Erkrankungen. Allerdings kommt Bewegung im Alltag vieler Patienten immer noch viel zu kurz.

Das nun in der 4. vollständig überarbeiteten Auflage vorliegende Lehrbuch „Sport und Bewegungstherapie bei Inneren Krankheiten“, herausgegeben von Christine Graf, hilft Sportlehrern, Übungsleitern, Physiotherapeuten und Sportmedizinern wirksam, die Sport- und Bewegungstherapie nach medizinischen und sporttherapeutischen Aspekten einzusetzen.

Neben sportmedizinischen Grundlagen vermittelt das didaktisch kompetent aufbereitete Fachbuch sowohl Basiswissen als auch sporttherapeutische Konsequenzen in Bezug auf die unterschiedlichen Handlungsfelder und bietet umfassende Informationen zu folgenden Krankheiten:

Neuerscheinung 2012: 3. und vollständig überarbeitete Auflage des bewährten Lehrbuchs der Sport- und Bewegungstherapie

Herausgegeben von K. Schüle und G. Huber ist unter dem Titel „Grundlagen der Sport- und Bewegungstherapie, Prävention, ambulante und stationäre Rehabilitation“ in 3. und vollständig überarbeiteter Auflage das bewährte Lehrbuch der Sport- und Bewegungstherapie erschienen.

Vor dem Hintergrund eines veränderten Krankheitspanoramas hat die Sport- und Bewegungstherapie in den letzten beiden Jahrzehnten stark an Bedeutung gewonnen. Sie beruht auf der Verbindung von Sportwissenschaft, Medizin und Rehabilitationswissenschaften. Sie folgt dem bio-psycho-sozialen Krankheitsverständnis der ICF der WHO und vertritt daher einen ganzheitlichen ressourcenorientierten Ansatz.

Kommission Gesundheit der dvs mit eigener Rubrik in der Zeitschrift B&G

Die Zeitschrift „Bewegungstherapie und Gesundheitssport“ (B&G) ist die einzige deutschsprachige Fachzeitschrift mit dem Schwerpunkt Bewegungstherapie. Die dvs-Kommission Gesundheit ist ab 2011 mit einer eigenen Rubrik in dem Fachblatt vertreten. Die Kooperation der Kommission und dem DVGS intensiviert sich hierdurch zusätzlich.

Die B&G ist die offizielle Zeitschrift des Deutschen Verbandes für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS). Bereits seit April 2010 kooperieren die dvs-Kommission Gesundheit und der DVGS intensivier. Ein weiterer Schritt der Zusammenarbeit war ein Arbeitskreis des DVGS im Rahmen der Jahrestagung der Kommission Gesundheit in Vechta.

Angelika Baldus: Gesucht wird das eierlegende Wollmilchschwein

Angelika BaldusSeit April 2010 haben die dvs-Kommission Gesundheit und der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) ihre Kooperation verstärkt. Seinen Ausdruck findet dies u. a. in einem Arbeitskreis zu den neuesten Entwicklungen auf dem gesundheitsorientierten Arbeitsmarkt, der unter der Federführung der DVGS auf der Jahrestagung 2010 der dvs-Kommission Gesundheit Ende September in Vechta stattfinden wird. In einem Interview wirft die DVGS-Geschäftsführerin Angelika Baldus einen Blick voraus.

Warum gehört das Thema „Entwicklungen auf dem gesundheitsorientierten Arbeitsmarkt“ auf die Jahrestagung der Kommission Gesundheit im dvs?

-->