DOSB-Kooperation

„Im Dialog bleiben und ihn stets neu beleben“ – So können organisierter Sport und Sportwissenschaft ihre Kräfte bündeln

prof-lutz-vogtProf. Dr. Lutz Vogt ist seit 2009 Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und dort stellvertretender Leiter der Abteilung Sportmedizin. Schwerpunkte seiner Forschungstätigkeit sind u. a.  Bewegung und Sport in der Prävention und Rehabilitation, Gesundheitssport, kommunale und betriebliche Gesundheitsförderung.

Er ist langjähriges Mitglied im Sprecherrat der dvs-Kommission Gesundheit und wurde 2013 zum Vizepräsidenten der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) für die Bereiche Gesundheit und Bewegung gewählt. Seit 2010 ist er Mitglied im DOSB-Expertengremium SPORT PRO GESUNDHEIT und steht seit 2011 dem BISp als Gutachter zur fachlichen Beratung zur Verfügung.

Hörmann: Gesund in Sportdeutschland

gesund-in-sportdeutschland

Sport im Verein bringt nicht nur etwas für die Gesundheit, sondern macht auch Spaß. Foto: LSB NRW

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), äußert sich zum Thema „Sport und Gesundheit.

Man stelle sich doch nur einmal vor: Sie haben immer mal wieder Rückenschmerzen und wissen ganz genau, dass es Ihnen besser geht, wenn Sie regelmäßig trainieren. Gymnastik für die Beweglichkeit, Stabilitäts- und Kräftigungsübungen, um die Muskeln zu stärken an Bauch, Rücken und Schultergürtel – das kann man alles prima auch zu Hause im Wohnzimmer machen. Eine Gymnastikmatte, ein paar Bänder, und schon könnte es losgehen. Eigentlich.

Neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT gestartet

sport-pro-gesundheit

Screenshot der Serviceplattform www.service-sportprogesundheit.de

Anbieter von Präventionskursen in Sportvereinen können ab heute, 4. Oktober, mit nur einem Onlineantrag zwei wichtige Qualitätssiegel auf einmal beantragen.

Die entsprechende Internetplattform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die gemeinsam mit der Zentralen Prüfstelle Prävention aufgebaut wurde, ermöglicht es Übungsleiterinnen und Übungsleitern, einen gemeinsamen Prüfantrag für die Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT und „Deutscher Standard Prävention“ online einzureichen. Die Teilnahme an mit beiden Siegeln ausgezeichneten Kursen wird von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst.

„Bewegung gegen Krebs” auf Tour

Die Kampagne „Bewegung gegen Krebs“ des DOSB, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Sporthochschule geht auf Tour. In Berlin und Kiel animierte sie bereits über 100.000 Menschen zum Mitmachen.

Shary Reeves erklärt Kindern, warum Sport sogar
helfen kann, Krankheiten wie Krebs zu vermeiden.

In Berlin lockten zahlreiche sportliche Mitmach- und Informationsangebote mehr als 70.000 Besucherinnen und Besucher ins Olympiastadion. Der Landessportbund Berlin und die Initiative Juventus Deutschland hatten zum größten Sport- und Familienfestival „Sport im Olympiapark” eingeladen.

Präventionsgesetz würdigt Sport als Partner im Gesundheitswesen

Der Deutsche Bundestag hat heute das sogenannte Präventionsgesetz der Bundesregierung verabschiedet. Der DOSB begrüßt das Präventionsgesetz und hält es für einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zum notwendigen Ausbau von Gesundheitsförderung und Prävention.

Bewegung ist eine der wesentlichen
Voraussetzungen für Vitalität und eine gute Gesundheit. Foto: LSB Thüringen

„Der deutsche Sport wird durch das nun verabschiedete Gesetz als professioneller, verlässlicher und anerkannter Partner für das Gesundheitssystem bestätigt. Mit seinen 98 Mitgliedsorganisationen, seinen über 90.000 Vereinen und seinen 8,6 Mio. ehrenamtlich und freiwillig Engagierten wird der DOSB auch weiterhin einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Volksgesundheit leisten und ihn auf der Basis dieses Gesetztes noch steigern”, sagte DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch. Schneeloch verwies dabei auf die Erwähnung gesundheitsspezifischer Bewegungsangebote im Gesetzestext und auf spezielle Maßnahmen wie SPORT PRO GESUNDHEIT und das REZEPT FÜR BEWEGUNG, die im Begründungsteil des Gesetzes gewürdigt werden.

Der Sport ist Impulsgeber der Politik

Der zweite „Gesundheits- und präventionspolitische Abend” des DOSB am Mittwoch (29. April) in Berlin präsentierte erfolgreiche Nebenwirkungen des ersten Treffens vor zwei Jahren.Damals war es eine gelungene Premiere. Und das Publikum erhoffte sich eine  dauerhafte, erfolgreiche Fortsetzung des „Gesundheits- und präventionspolitischen Abends”, den der DOSB erstmals eingerichtet hatte.

Alfons Hörmann präsentiert seinen Zuhörern die DOSB-Broschüre „Sport und Gesundheit“

Nun gab es die zweite Veranstaltung – wieder in Berlin –, die vor allem zeigte, dass sich harte Arbeit und intensiver Dialog lohnen. Was sich beim ersten Abend während der Podiumsdiskussion zwischen gesundheitspolitischen Sprechern und den Sportvertretern anbahnte, trägt jetzt Früchte: Damals versprachen u.a. Jens Spahn (CDU) und Karl Lauterbach (SPD), dass man dem Sport zur Anhörung des Präventionsgesetzes Gelegenheit geben werde, und nun ist der Sport als Partner im Gesetzentwurf aufgenommen. Das Gesetz, so die Parlamentarier, soll noch dieses Jahr verabschiedet werden und in Kraft treten.

-->