Internationaler Kongress im Rahmen der Special Olympics Deutschlands

Prof. Manfred Wegner (2. vl.) stellte auf einer Pressekonferenz den wissenschaftlichen Kongress vor, (Foto: SOD/Jan Konitzki)

Prof. Manfred Wegner (2. vl.) stellte auf einer Pressekonferenz den wissenschaftlichen Kongress vor, (Foto: SOD/Jan Konitzki)

Kiel ist Wissenschafts-Treffpunkt von Menschen mit und ohne Behinderung

„Lebenswelten inklusiv gestalten“ – unter dieser Überschrift steht der internationale wissenschaftliche Kongress, der vom 14. – 16.05. 2018 in Kiel stattfindet und von der Special Olympics Deutschland Akademie (SODA) und der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel (CAU) organisiert wird. Anlass sind die Special Olympics Deutschlands, den Nationalen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung, die in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt während des 14. – 18.05.2018 ausgetragen werden.

„Das Ziel ist eine Begegnung auf Augenhöhe. Wir möchten gegenseitig voneinander lernen. Ich denke, dass es da großes Potential gibt“, beschreibt Sportwissenschaftler und gleichzeitig Veranstalter Prof. Dr. Manfred Wegner von der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel (CAU) die Motivation des Treffens von Menschen mit und ohne Behinderung, zu denen renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, Pädagogen aus Einrichtungen der Behindertenhilfe, Lehrkräfte, Special Olympics Athletinnen und Athleten und Interessierte eingeladen sind. Um Barrierefreiheit zu schaffen, wird unter anderem eine Simultanübersetzung in Leichter Sprache angeboten.

Eine große soziale Dimension

„Wichtig ist uns, dass wir die unterschiedlichen Lebenswelten kennenlernen. Es sind Lebensbereiche wie etwa Schule, Sport und Werkstätten, die ganz unterschiedlich von den Akteuren wahrgenommen werden“, so der ehrenamtliche SOD-Vizepräsident für Bildung und Akademie Manfred Wegner. Jeder der drei Kongresstage legt mit Workshops und Vorträgen einen anderen Schwerpunkt: Die Tagung beginnt mit dem Thema Inklusion und Sport/Internationales, am zweiten Tag stehen Schule und Bildung im Fokus. Wer möchte, kann in diesem Rahmen inklusiv gestalteten Sport wie Stand Up-Paddling, Klettern oder Yoga ausprobieren. Über Gesundheit, Bewegung und Engagement wird sich am dritten Kongresstag ausgetauscht.

„Behinderung und Begegnung haben eine große soziale Dimension. Sport ist ein Medium, um sich unkompliziert zu begegnen, sich zu bewegen und in Kontakt zu kommen“, erklärt Manfred Wegner. „Genau diese Lebensbereiche Inklusion, Sport, Bewegung und Gesundheit wird der Kongress thematisieren. Die Chance besteht in der Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung: Indem wir Menschen als Experten in eigener Sache in den Prozess mitaufnehmen, können wir auch unsere Forschung besser reflektieren“, meint Prof. Dr. Wegner.

Die Agenda, auch in Leichter Sprache, und das Formular zur kostenfreien Anmeldung finden sich unter https://kiel-2018.specialolympics.de/programm-zeitplan/sod-akademie/

(wirkhaus berlin)

-->