Willkommen bei der dvs-Kommission Gesundheit


Die dvs-Kommission Gesundheit ist eine der größten Teilorganisationen innerhalb der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs). Sie verfolgt das Ziel, die Beschäftigung mit gesundheitsbezogenen Themen innerhalb der Sportwissenschaft sowie den fach- übergreifenden Dialog darüber zu stärken und wird von einem Sprecherrat repräsentiert.

Jährlich lädt sie zu Tagungen ein, in deren Mittelpunkt aktuelle sportwissenschaftliche Fragestellungen mit Fokus auf den Themenkomplex Gesundheit stehen. Innerhalb dieser Bereiche informiert die Website über Aktuelles aus Wissenschaft, Forschung und Lehre, Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Kooperationen.

Betriebliche Gesundheitsförderung wird für die Sportwissenschaft immer wichtiger – Interview mit Sprecherratsmitglied Prof. Dr. Filip Mess

Prof. Dr. Filip Mess

Prof. Filip Mess forscht an der TU München auf dem Gebiet der Sport- und Gesundheitsdidaktik mit dem Fokus auf Gesundheitsförderung. Sein Ziel ist, insbesondere Aktivität von Kindern und Jugendlichen im Setting Schule zu erforschen sowie von Erwachsenen im Setting Betrieb. Seit September 2016 ist er Mitglied im Sprecherrat der dvs-Kommission Gesundheit.

Im Interview berichtet er über seine Forschungsschwerpunkte und darüber, wie die daraus gewonnenen Erkenntnisse konkret in Programme zur Gesundheitsförderung einfließen und über seine Motivation, sich im Sprecherrat zu engagieren und seine Ziele in diesem Feld.

Neue Felder für die Sportwissenschaft in klinischer Forschung & Praxis – Interview mit Prof. Dr. Friederike Rosenberger und Dr. Joachim Wiskemann

Prof. Dr. Friederike Rosenberger

Dr. Joachim Wiskemann

Prof. Dr. Friederike Rosenberger und Dr. Joachim Wiskemann arbeiten als Sportwissenschaftler im Bereich der klinischen Forschung, konkret am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg.

 

Durch ihre Erfahrungen an der Schnittstelle von patientenorientierter Forschung und Praxis haben sie im vergangenen Jahr die Rubrik SPORTWISSENSCHAFT IN KLINISCHER FORSCHUNG UND PRAXIS initiiert. Im Interview berichten beide über ihre Arbeit, aktuelle Projekte, konkrete Herausforderungen sowie Wünsche und zeigen auf, welche Chancen es für Sportwissenschaftler in der klinischen Forschung gibt.

Dr. Sport – Warum Bewegung das mächtigste Medikament der Welt ist, in Deutschland aber nicht ausreichend verordnet wird

Bild 4

Bewegung ist ein mächtiges und dazu noch günstiges Medikament. Foto: LSB NRW

Warum Bewegung das mächtigste Medikament der Welt ist, in Deutschland trotzdem nicht ausreichend verordnet wird, und was wir dafür brauchen, erklärt Autorin Michaela Rose.

Wir befinden uns im Jahre 35 nach Aerobic-Queen Jane Fonda. Allabendlich bevölkern runden-drehende Jogger unsere Parks, regelmäßig locken Sport-Events ein Millionenpublikum vor die Bildschirme und in die Stadien, alle Jahresanfänge wieder titeln selbst große Nachrichtenmagazine mit auflagensteigernden Fitnessthemen. Ganz Deutschland ist scheinbar von Sportlern besetzt. Ganz Deutschland? Mitnichten!

Sport ist Investment in die öffentliche Gesundheitsvorsorge

Machen sich stark für das nationale Gesundheitsziel "Bewegungsmangel reduzieren!" (v.li.): Alfons Hörmann, Hermann Gröhe, Klaus Boullion. Foto: Camera4/Thonfeld

Machen sich stark für das nationale Gesundheitsziel „Bewegungsmangel reduzieren!“ (v.li.): Alfons Hörmann, Hermann Gröhe, Klaus Boullion. Foto: Camera4/Thonfeld

Bewegungsmangel reduzieren?! Als potenzielles Gesundheitsziel stand dieses dringende Thema auf der Agenda des 3. Gesundheits- und präventionspolitischen Abends in Berlin.

400 Kilometer im Auto, vier Fahrstühle und zwei Rolltreppen – mit diesem mageren Bewegungspensum reiste DOSB-Präsident Alfons Hörmann zum 3. gesundheits- und präventionspolitischen Abend in Berlin an. Und bezeichnete sich in seiner Begrüßungsrede vor zahlreichen Gästen aus Politik, Gesundheitswesen, Sport und Wissenschaft erst einmal als Fehlbesetzung in Person – schließlich ging es um ein zentrales Thema für die künftige Gesundheitspolitik.

„Mit bewusster Lebensweise gesund und fit bleiben“

Bundesminister Hermann Gröhe setzt auf Bewegung im Alltag. Foto: BMG/Jochen Zick (action press)

Bundesminister Hermann Gröhe setzt auf Bewegung im Alltag. Foto: BMG/Jochen Zick (action press)

Im Vorfeld des 3. Gesundheits- und Präventionspolitschen Abends in Berlin beantwortet Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe Fragen zum Thema „Bewegungsmangel reduzieren“.

Am 8. März 2017 kann der DOSB Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe als Gast beim 3. Gesundheits- und Präventionspolitschen Abend in Berlin begrüßen. Der Abend steht unter der Fragestellung: „Bewegungsmangel reduzieren – Ein nationales Gesundheitsziel?!“. Im Vorfeld der Veranstaltung sagt der Bundesminister im Interview, welche Sicht er auf dieses Thema hat, welche Chancen und Möglichkeiten er sieht, Bewegungsmangel in unserer Bevölkerung wirksam zu reduzieren und was der organisierte Sport dabei leisten kann.

Tagungsheft Berliner Zukunftsforum „Gesundheit-Bewegung-Sport“ erschienen

SODA_ZukunftsforumBerlin_Foto-JuriReetz_JJR_0828

Foto: SOD/ Juri Reetz

Für das kürzlich von der SOD Akademie in Kooperation mit dem Sport-Gesundheitspark Berlin e.V. durchgeführte Berliner Zukunftsforum „Gesundheit-Bewegung-Sport“ ist jetzt das Tagungsheft erschienen.

Unterstützt von der KfW-Stiftung als Förderer der SOD Akademie widmete sich die Veranstaltung im Olympiapark Berlin der Betrieblichen Gesundheitsförderung in Einrichtungen der Behindertenhilfe und führte dazu 30 Fach- und Führungskräfte aus Wissenschaft, Organisationen der Behindertenhilfe, Gesundheitsbranche, Wirtschaft und Sport zu einem interdisziplinären Austausch zusammen (u.a. DOSB).

-->